Exzellent reisen mit cube : travel Berlin

© Sandals

USA-Reisen liegen bei deutschen Urlaubern auch dieses Jahr wieder voll im Trend. Um möglichst viel von Land und Leuten zu sehen, stehen insbesondere selbst organisierte Touren mit dem Mietwagen, geführte Rundreisen und Städtetrips hoch im Kurs. Um sich vor der Heimreise von diesem anstrengenden Programm zu erholen und neu gewonnene Eindrücke Revue passieren zu lassen, bieten sich die Bahamas als ideales Anschlußziel an. Der Archipel mit seinen vielen Inseln, dem türkisblauen Meer, den schneeweißen Stränden und dem entspannten Lebensstil eignet sich perfekt für die bewusste Entschleu­nigung. Wer dort luxuriös wohnen und sich keine Gedanken um weitere Nebenkosten machen möchte, verbringt seinen Entspannungsurlaub am besten in einem der Sandals Resorts auf New Providence oder Great Exuma. Hier erwartet die Gäste All-inclusive auf Weltklasseniveau, bei dem selbst die Flughafentransfers, Trinkgelder und lokale Steuern inklu­sive sind.

Dank zahlreicher Flugverbindungen ist New Providence, Heimat der Insel­hauptstadt Nassau, von den USA aus schnell zu erreichen. Flüge sind nicht nur von Florida sondern auch nahezu von allen Flughäfen an der Ostküste der USA und den großen Drehkreuzen wie Atlanta oder Dallas/Fort Worth verfüg­bar. Auch die kleine Insel Great Exuma mit ihren puderfeinen Stränden ist von Miami, Fort Lauderdale und Atlanta direkt erreichbar.

Das Sandals Royal Bahamian auf New Providence war als Club Balmoral in den 40er Jahren beliebter Treffpunkt des internationalen Jetset. Ein Teil des Hotels wurde kürzlich nach einer umfangreichen Renovierung und Veredelung wiedereröffnet. Hier haben die Gäste unter anderem die Wahl zwischen zehn Spezialitätenrestaurants, neun Bars und sieben Pools. Selbst eine eigene Privatinsel mit Spa, zwei Stränden, einem Pool, einer Poolbar und einem Meeresfrüchte-Restaurant steht ausschließlich den Hotelgästen zur Verfü­gung.

Das Sandals Emerald Bay auf Great Exuma hatte sich schon vor der Über­nahme durch die karibische Hotelgruppe als Four Seasons einen Namen ge­macht. Heute bietet es 245 luxuriöse Villen und Suiten, einen eigenen Yacht­hafen und einen von „White Shark“ Greg Norman gestalteten Championship-Golfplatz. Für das leibliche Wohl stehen jeweils fünf Gourmet-Restaurants und Bars zur Wahl, im großzügigen Red Lane Spa können sich die Gäste von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen.

Die beiden Sandals Resorts sind in allen guten Reisebüros buchbar.

Quelle der Meldung: Touristikdepesche

Besuchen Sie
New York

verwandte Beiträge

Comments are closed.