Exzellent reisen mit cube : travel Berlin

Das richtige packen des Koffers kann sehr viel Geld sparen. Foto Touristikdepesche.de

Schlagen Sie dem Gebührenwahn mancher Airlines ein Schnäppchen – und legen Sie Ihre Sachen platzsparend zusammen. Denn Übergewicht kostet inzwischen viel Geld.
Er steht an der Spitze des weltgrößten Kofferherstellers Samsonite – und ist selbst permanent unterwegs. Klar, dass Tim Parker jede Menge Pack-Tipps kennt. „Es spart Platz, Jeans nur zweimal statt dreimal zu falten und Hemden mit den Krägen entgegengesetzt aufeinanderzulegen“, berichtet er aus eigener Erfahrung. Und: „Hosen und Hemden bleiben fast faltenfrei, wenn ich sie nicht flach in den Koffer lege, sondern mit einem Sweatshirt darunter polstere. Und meine Krawatten rolle ich zusammen und stecke sie in einen Schuh.“ Es klingt banal, trifft aber den Kern: Kofferpacken ist eine Kunst. Das gilt umso mehr in Zeiten, in denen immer mehr Fluggesellschaften Extra-Gebühren fürs Gepäck berechnen. Mehr denn je sollten Business Traveller sich fragen, was wirklich mit muss und was vielleicht sogar noch ins Handgepäck passt – um Gewicht und Platz im Koffer zu sparen. Vorausgesetzt natürlich, man faltet es richtig. Und überhaupt und abseits der Gebührendebatte: Wie schaffen es manche Kollegen, immer tadellos gekleidet zu sein? Obwohl sie ihren Anzug doch auch im engen Koffer transportiert haben? Ordentlich und zugleich platzsparend packen. Cube-Travel hat einige Tipps für Sie.

1. Schwere Teile wie Schuhe, Kulturbeutel und Beautycase kommen an die Stellen, die beim Koffertransport unten sind – bei Trolleys also direkt über den Rollen.

2. Schuhe in einen Beutel stecken und mit Zeitungspapier ausstopfen, damit sie nicht zerdrückt werden. Wildleder-Pumps in flauschige Socken einpacken: Ein solcher „Schlafrock“ schützt.

3. Mit Unterhosen, Schlafanzug und anderen unempfindlichen Sachen die erste Ebene „auffüllen“. Eventuell alles mit einem leichten Handtuch oder Seidenpapier bedecken.

4. Hosen und Röcke auf Kofferlänge falten. Längs in die Koffermitte legen.

5. Darüber kommen die empfindlichen Sachen wie Blusen, Hemden und Sakkos. Bei ersteren zunächst etwa jeden zweiten Knopf schließen, dann falten und aufs Sakko legen. Restliche Unterwäsche einrollen und in die Schulterpolster des Sakkos legen. Dann Sakkoärmel nach innen auf die Hemden und Blusen falten, und das Sakko von unten nach oben zufalten. Bei großen Koffern ganz nach oben legen, sonst über die Hosen.

6. T-Shirts, Polo-Shirts, Socken und restliche Kleidung einrollen und als weitere Schicht in den Koffer packen. Mit Socken und Gürteln lassen sich bei größeren Gepäckstücken alternativ auch Hohlräume gut füllen.

7. Jacken und Pullover als Knautschzone darüberlegen.

8. Innendeckel im Koffer darüberklappen. Darüber feine und leichtere Stücke unterbringen wie beispielsweise den Seidenschal. Diesen besser vorher auf eine Papprolle wickeln, um Knickkanten zu vermeiden.

9. In die Kofferseitentasche: Gürtel, Buch, Handy-Ladegerät, Adapter.

10. Empfindliche Gegenstände wie die Brille, teurer Schmuck oder der Fotoapparat sollten in jedem Fall ins Handgepäck.

Und sollten Sakko oder Kleid doch knüllen: Nach dem Auspacken auf einen Bügel spannen und im Bad aufhängen. Der beim Duschen entstehende Wasserdampf lässt die Falten verschwinden.

Leicht & knitterfrei

Silvio Rebmann – Erster Geschäftsführer beu cube travel reist viel. Ihn habe ich gefragt wie er denn sein Reisegepäck packt.

Worauf kommt es Dir beim Kofferpacken an?
Es muss schnell und unkompliziert gehen. Für spontane Geschäftsreisen habe ich einen fertig gepackten Kulturbeutel, der rasch im Koffer verstaut ist. Wichtig ist, dass ich stressfrei packen kann, um keine wichtigen und grundlegenden Dinge zu vergessen.

Worauf achtest Du besonders?
Dass ich bei Geschäftsreisen Kleidung für jeden Anlass dabei habe, die man prima miteinander kombinieren kann. Natürlich dürfen auch all die wichtigen Unterlagen nicht fehlen.

Wie sparst Du Gewicht beim Packen?
Ich reise schon aus Prinzip nur mit leichtem Gepäck! Das macht das Reisen bequemer und entspannter.

Wie schaffst Du es, immer tadellos gekleidet zu sein – Anzüge im Koffer bekommen ja schnell Falten?
Ich benutze einen Kleidersack statt eines Koffers. Dort kann ich meine Anzüge prima auf einem Kleiderbügel aufhängen und sie deutlich besser vor dem Knittern schützen. Wer keinen Kleidersack verwenden möchte, dem empfehle ich Seidenpapier, das man zwischen die Kleidung legen kann.

Worauf kannst Du bei Reisen nicht verzichten?
Ohne mein Ladegerät für mein Mobiltelefon geht es nicht, da ich immer und überall mobil erreichbar sein muss. Auch nehme ich meinen Laptop mit, um E-Mails und das Geschehen im Unternehmen verfolgen zu können.

Quelle: www-touristikdepesche.de

Viele weitere Reiseideen erfahren Sie von cube:travel.

Besuchen Sie
New York

Comments are closed.